Alteria
Fürchte das Dunkel. Fürchte das Licht. Cid's Kompendium, immer wieder aktualisiert
Kapitel davor Kapitel danach

- Teil V: Die Religionen Alterias - Kapitel 1: Der Orden -

Kapitel 1.4 Die Weisen Bücher

Die Weisen Bücher sind die zentrale Schrift des Ordens. Im ersten Teil werden die Leben der Heiligen erzählt, ihre Wanderschaft und ihr Sieg über die Bestien. Dieser Bericht ist die offizielle Version der Geschehnisse vor 4.000 Jahren und wird als historisch genau angesehen. Allerdings muss man beachten, dass dieser Text keineswegs so einheitlich verfasst wurde, wie man ihn heute präsentiert, und noch mehrere hundert Jahre nach dem Tod der letzten Bestie Teile hinzugefügt und abgeändert wurden (s. oben).

In den anderen Teilen ist das Weltbild des Ordens beschrieben. Außerdem enthalten sie Regeln für ein gutes Leben in Übereinstimmung mit der Welt, Definitionen von Gut und Böse, Anweisungen für die Verehrung der Heiligen, Ratschläge und Sinnsprüche.

Entstanden sind die Weisen Bücher im Laufe mehrerer Jahrhunderte. Die ältesten Abschnitte stammen aus der Zeit des Wiederaufbaus und wurden schon kurz nach dem Tod der letzten Bestie niedergeschrieben. Im Verlauf der nächsten Jahrhunderte wurden sie immer wieder ergänzt, ausgeweitet, kommentiert und korrigiert, bis es schließlich eine Vielzahl verschiedenster Versionen gab. Als sich zum Ende des Unruhigen Zeitalters die höchsten Würdenträger der Tempel auf Ephedrin trafen und den Orden in seiner heutigen Form als geeinigte, höchste Instanz schufen, legten sie auch eine offizielle Version der Weisen Bücher fest, an der seither nicht mehr gerüttelt wurde.

Zwar gab es immer wieder Stimmen, die dieser Schrift historische Ungenauigeit und willkürliche Auswahl nachsagten, doch diese wurden entweder zum Schweigen gebracht oder als Ketzer gebrandmarkt. Die einzige zulässige Arbeit an der offiziellen Version ist die Kommentierung und Interpretation, die den Priestern des Ordens vorbehalten ist.


Zurück zur Startseite des Kompendiums

Zurück nach oben